Altes Testament
Die Geschichtsbücher:
Die poetischen Bücher:
Die prophetischen Bücher:
Neues Testament
Die Evangelien:
Die Briefe des Paulus:
Andere Briefe:
Prophetisches Buch:

Die Bibel: Der zweite Brief des Paulus an die Thessalonicher

Das 1. Kapitel

1. Paulus und Silvanus und Timotheus: Der Gemeinde zu Thessalonich in Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesu Christo.

2. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesu Christo!

3. Wir sollen Gott danken allezeit um euch, liebe Brüder, wie es billig ist. Denn euer Glaube wächset sehr, und die Liebe eines jeglichen unter euch allen nimmt zu gegeneinander,

4. also dass wir uns euer rühmen unter den Gemeinden Gottes von eurer Geduld und Glauben in allen euren Verfolgungen und Trübsalen, die ihr duldet,

5. welches anzeigt, dass Gott recht richten wird, und ihr würdig werdet zum Reich Gottes, über welchem ihr auch leidet,

6. nachdem es recht ist bei Gott, zu vergelten Trübsal denen, die euch Trübsal anlegen,

7. euch aber, die ihr Trübsal leidet, Ruhe mit uns, wenn nun der Herr Jesus wird offenbart werden vom Himmel samt den Engeln seiner Kraft

8. und mit Feuerflammen, Rache zu geben über die, so Gott nicht erkennen, und über die, so nicht gehorsam sind dem Evangelium unsers Herrn Jesu Christi;

9. welche werden Pein leiden, das ewige Verderben, von dem Angesichte des Herrn und von seiner herrlichen Macht,

10. wenn er kommen wird, dass er herrlich erscheine mit seinen Heiligen und wunderbar mit allen Gläubigen. Denn unser Zeugnis an euch von demselbigen Tage habt ihr geglaubt.

11. Und derhalben beten wir auch allezeit für euch, dass unser Gott euch würdig mache der Berufung und erfülle alles Wohlgefallen der Güte und das Werk des Glaubens in der Kraft,

12. auf dass an euch gepriesen werde der Name unsers Herrn Jesu Christi und ihr an ihm nach der Gnade unsers Gottes und des Herrn Jesu Christi.

Das 2. Kapitel

1. Aber der Zukunft halben unseres Herrn Jesu Christi und unserer Versammlung zu ihm bitten wir euch, liebe Brüder,

2. dass ihr euch nicht bald bewegen lasst von eurem Sinn noch erschrecken, weder durch Geist noch durch Wort noch durch Briefe, als von uns gesandt, dass der Tag Christi vorhanden sei.

3. Lasst euch niemand verführen in keinerlei Weise! Denn er kommt nicht, es sei denn, dass zuvor der Abfall komme, und offenbart werde der Mensch der Sünde und das Kind des Verderbens,

4. der da ist ein Widerwärtiger und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, also dass er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott und gibt sich vor, er sei Gott.

5. Gedenkt ihr nicht daran, dass ich euch solches sagte, da ich noch bei euch war?

6. Und was es noch aufhält, wisst ihr, dass er offenbart werde zu seiner Zeit.

7. Denn es regt sich schon bereits die Bosheit heimlich, ohne dass, der es jetzt aufhält, muß hinweggetan werden.

8. Und alsdann wird der Boshaftige offenbart werden, welchen der Herr umbringen wird mit dem Geist seines Mundes, und wird sein ein Ende machen durch die Erscheinung seiner Zukunft,

9. des, welches Zukunft geschieht nach der Wirkung des Satans mit allerlei lügenhaftigen Kräften und Zeichen und Wundern

10. und mit allerlei Verführung zur Ungerechtigkeit unter denen, die verloren werden, dafür, dass sie die Liebe zur Wahrheit nicht haben angenommen, dass sie selig würden.

11. Darum wird ihnen Gott kräftige Irrtümer senden, dass sie glauben der Lüge,

12. auf dass gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glauben, sondern haben Lust an der Ungerechtigkeit.

13. Wir aber sollen Gott danken allezeit um euch, geliebte Brüder von dem Herrn, dass euch Gott erwählt hat von Anfang zur Seligkeit in der Heiligung des Geistes und im Glauben der Wahrheit,

14. darein er euch berufen hat durch unser Evangelium zum herrlichen Eigentum unsers Herrn Jesu Christi.

15. So steht nun, liebe Brüder, und haltet an den Satzungen, die ihr gelehrt seid, es sei durch unser Wort oder Brief.

16. Er aber, unser Herr Jesus Christus, und Gott und unser Vater, der uns hat geliebt und gegeben einen ewigen Trost und eine gute Hoffnung durch Gnade,

17. der ermahne eure Herzen und stärke euch in allerlei Lehre und gutem Werk!

Das 3. Kapitel

1. Weiter, liebe Brüder, betet für uns, dass das Wort des Herrn laufe und gepriesen werde wie bei euch,

2. und dass wir erlöst werden von den unartigen und argen Menschen. Denn der Glaube ist nicht jedermanns Ding.

3. Aber der Herr ist treu; der wird euch stärken und bewahren vor dem Argen.

4. Wir versehen uns aber zu euch in dem Herrn, dass ihr tut und tun werdet, was wir euch gebieten.

5. Der Herr aber richte eure Herzen zu der Liebe Gottes und zu der Geduld Christi!

6. Wir gebieten euch aber, liebe Brüder, in dem Namen unsers Herrn Jesu Christi, dass ihr euch entzieht von jedem Bruder, der da unordentlich wandelt und nicht nach der Satzung, die er von uns empfangen hat.

7. Denn ihr wisst, wie ihr uns sollt nachfolgen. Denn wir sind nicht unordentlich unter euch gewesen,

8. haben auch nicht umsonst das Brot genommen von jemand, sondern mit Arbeit und Mühe Tag und Nacht haben wir gewirkt, dass wir nicht jemand unter euch beschwerlich wären;

9. nicht darum, dass wir des nicht Macht haben, sondern dass wir uns selbst zum Vorbilde euch geben, uns nachzufolgen.

10. Und da wir bei euch waren, geboten wir euch solches, dass, so jemand nicht will arbeiten, der soll auch nicht essen.

11. Denn wir hören, dass etliche unter euch wandeln unordentlich und arbeiten nichts, sondern treiben Vorwitz.

12. Solchen aber gebieten wir und ermahnen sie durch unsern Herrn Jesum Christum, dass sie mit stillem Wesen arbeiten und ihr eigen Brot essen.

13. Ihr aber, liebe Brüder, werdet nicht verdrossen, Gutes zu tun!

14. So aber jemand nicht gehorsam ist unserm Wort, den zeichnet an durch einen Brief und habt nichts mit ihm zu schaffen, auf dass er schamrot werde.

15. Doch haltet ihn nicht als einen Feind, sondern vermahnt ihn als einen Bruder.

16. Er aber, der Herr des Friedens, gebe euch Frieden allenthalben und auf allerlei Weise. Der Herr sei mit euch allen!

17. Der Gruß mit meiner, des Paulus, Hand. Das ist das Zeichen in allen Briefen; also schreibe ich.

18. Die Gnade unsers Herrn Jesu Christi sei mit euch allen! Amen.

(Geschrieben von Athen.)





Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten