Altes Testament
Die Geschichtsbücher:
Die poetischen Bücher:
Die prophetischen Bücher:
Neues Testament
Die Evangelien:
Die Briefe des Paulus:
Andere Briefe:
Prophetisches Buch:

Die Bibel: Erstes Buch der Chronik

Das 16. Kapitel

1. Und da sie die Lade Gottes hineinbrachten, setzten sie sie in die Hütte, die ihr David aufgerichtet hatte, und opferten Brandopfer und Dankopfer vor Gott.

2. Und da David die Brandopfer und Dankopfer ausgerichtet hatte, segnete er das Volk im Namen des Herrn.

3. Und teilte aus jedermann in Israel, beide Männern und Weibern, ein Laib Brots und ein Stück Fleisches und ein Nößel Weins.

4. Und er stellete vor die Lade des Herrn etliche Leviten zu Dienern, dass sie priesen, danketen und lobten den Herrn, den Gott Israels:

5. nämlich Assaph, den ersten; Sacharja, den andern; Jeiel, Semiramoth, Jehiel, Mathithja, Eliab, Benaja, Obed-Edom und Jeiel mit Psaltern und Harfen; Assaph aber mit hellen Zimbeln;

6. Benaja aber und Jehasiel, die Priester, mit Trommeten allezeit vor der Lade des Bundes Gottes.

7. Zu der Zeit bestellte David zum ersten, dem Herrn zu danken, durch Assaph und seine Brüder:

8. Danket dem Herrn, predigt seinen Namen, tut kund unter den Völkern sein Tun!

9. Singt, spielet und dichtet ihm von allen seinen Wundern!

10. Rühmet seinen heiligen Namen! Es freue sich das Herz derer, die den Herrn suchen.

11. fragt nach dem Herrn und nach seiner Macht; sucht sein Angesicht allezeit!

12. Gedenkt seiner Wunder, die er getan hat, seiner Wunder und seines Worts,

13. ihr, der Same Israels, seines Knechts, ihr Kinder Jakobs, seine Auserwählten.

14. Er ist der Herr, unser Gott; er richtet in aller Welt.

15. Gedenkt ewiglich seines Bundes, was er verheißen hat in tausend Geschlechter,

16. den er gemacht hat mit Abraham, und seines Eides mit Isaak;

17. und stellete dasselbe Jakob zum Recht und Israel zum ewigen Bunde;

18. und sprach: Dir will ich das Land Kanaan geben, das Los eures Erbteils,

19. da sie wenig und gering waren und Fremdlinge drinnen.

20. Und sie zogen von einem Volk zum andern und aus einem Königreich zum andern Volk.

21. Er ließ niemand ihnen Schaden tun und strafte Könige um ihretwillen.

22. Tastet meine Gesalbten nicht an und tut meinen Propheten kein Leid!

23. Singt dem Herrn, alle Lande, verkündigt täglich sein Heil!

24. Erzählt unter den Heiden seine Herrlichkeit und unter den Völkern seine Wunder!

25. Denn der Herr ist groß und fast löblich und herrlich über alle Götter.

26. Denn aller Heiden Götter sind Götzen; der Herr aber hat den Himmel gemacht.

27. Es steht herrlich und prächtig vor ihm, und geht gewaltiglich und fröhlich zu an seinem Ort.

28. Bringt her dem Herrn, ihr Völker, bringt her dem Herrn Ehre und Macht!

29. Bringt her des Herrn Namen die Ehre; bringt Geschenke und kommt vor ihn und betet den Herrn an in heiligem Schmuck!

30. Es fürchte ihn alle Welt! Er hat den Erdboden bereitet, dass er nicht bewegt wird.

31. Es freue sich der Himmel, und die Erde sei fröhlich und man sage unter den Heiden, dass der Herr regiert.

32. Das Meer brause, und was drinnen ist; und das Feld sei fröhlich und alles, was drauf ist.

33. Und lasst jauchzen alle Bäume im Walde vor dem Herrn; denn er kommt, zu richten die Erde.

34. Danket dem Herrn; denn er ist freundlich, und seine Güte währt ewiglich.

35. Und sprecht: Hilf uns, Gott, unser Heiland, und sammle uns und errette uns aus den Heiden, dass wir deinem heiligen Namen danken und dir Lob sagen!

36. Gelobt sei der Herr, der Gott Israels, von Ewigkeit zu Ewigkeit; und alles Volk sage: Amen! und lobe den Herrn.

37. Also ließ er daselbst vor der Lade des Bundes des Herrn Assaph und seine Brüder, zu dienen vor der Lade allezeit, einen jeglichen Tag sein Tagwerk;

38. aber Obed-Edom und ihre Brüder, achtundsechzig, und Obed-Edom, den Sohn Jedithuns, und Hossa zu Torhütern.

39. Und Zadok, den Priester, und seine Brüder, die Priester, ließ er vor der Wohnung des Herrn auf der Höhe zu Gibeon,

40. dass sie dem Herrn täglich Brandopfer täten auf dem Brandopferaltar des Morgens und des Abends, wie geschrieben steht im Gesetz des Herrn, das er an Israel geboten hat;

41. und mit ihnen Heman und Jedithun und die andern Erwählten, die mit Namen benannt waren, zu danken dem Herrn, dass seine Güte währt ewiglich;

42. und mit ihnen Heman und Jedithun, mit Trommeten und Zimbeln zu klingen und mit Saitenspielen Gottes. Die Kinder aber Jedithuns machte er zu Torhütern.

43. Also zog alles Volk hin, ein jeglicher in sein Haus; und David kehrte auch hin, sein Haus zu segnen.

Das 17. Kapitel

1. Es begab sich, da David in seinem Hause wohnte, sprach er zu dem Propheten Nathan: Siehe, ich wohne in einem Zedernhause, und die Lade des Bundes des Herrn ist unter den Teppichen.

2. Nathan sprach zu David: Alles, was in deinem Herzen ist, das tue; denn Gott ist mit dir.

3. Aber in derselben Nacht kam das Wort Gottes zu Nathan und sprach:

4. Gehe hin und sage David, meinem Knechte: So spricht der Herr: Du sollst mir nicht ein Haus bauen zur Wohnung.

5. Denn ich habe in keinem Hause gewohnt von dem Tage an, da ich die Kinder Israel ausführte, bis auf diesen Tag, sondern ich bin gewesen, wo die Hütte gewesen ist und die Wohnung.

6. Wo ich gewandelt habe im ganzen Israel, habe ich auch zu der Richter einem in Israel je gesagt, denen ich gebot, zu weiden mein Volk, und gesprochen: Warum baut ihr mir nicht ein Zedernhaus?

7. So sprich nun also zu meinem Knechte David: So spricht der Herr Zebaoth: Ich habe dich genommen von der Weide hinter den Schafen, dass du solltest sein ein Fürst über mein Volk Israel;

8. und bin mit dir gewesen, wo du hingegangen bist, und habe deine Feinde ausgerottet vor dir und habe dir einen Namen gemacht, wie die Großen auf Erden Namen haben.

9. Ich will aber meinem Volk Israel eine Stätte setzen und will es pflanzen, dass es daselbst wohnen soll und nicht mehr bewegt werde; und die bösen Leute sollen es nicht mehr schwächen, wie vorhin

10. und zu den Zeiten, da ich den Richtern gebot über mein Volk Israel; und ich will alle deine Feinde demütigen; und verkündige dir, dass der Herr dir ein Haus bauen will.

11. Wenn aber deine Tage aus sind, dass du hingehst zu deinen Vätern, so will ich deinen Samen nach dir erwecken, der deiner Söhne einer sein soll, dem will ich sein Königreich bestätigen.

12. Der soll mir ein Haus bauen, und ich will seinen Stuhl bestätigen ewiglich.

13. Ich will sein Vater sein, und er soll mein Sohn sein. Und ich will meine Barmherzigkeit nicht von ihm wenden, wie ich sie von dem gewandt habe, der vor dir war,

14. sondern ich will ihn setzen in mein Haus und in mein Königreich ewiglich, dass sein Stuhl beständig sei ewiglich.

15. Und da Nathan nach allen diesen Worten und Gesicht mit David redete,

16. kam der König David und blieb vor dem Herrn und sprach: Wer bin ich, Herr Gott, und was ist mein Haus, dass du mich bis hieher gebracht hast?

17. Und das hat dich noch zu wenig gedeucht, Gott, sondern hast über das Haus deines Knechts noch von fernem Zukünftigen geredet; und du hast angesehen mich, als in der Gestalt eines Menschen, der in der Höhe Gott der Herr ist.

18. Was soll David mehr sagen zu dir, dass du deinen Knecht herrlich machest? Du erkennst deinen Knecht.

19. Herr, um deines Knechts willen, nach deinem Herzen hast du all solch große Dinge getan, dass du kundtätest alle Herrlichkeit.

20. Herr, es ist dein gleichen nicht, und ist kein Gott denn du, von welchem wir mit unsern Ohren gehört haben.

21. Und wo ist ein Volk auf Erden, wie dein Volk Israel, da ein Gott hingegangen sei, ihm ein Volk zu erlösen und ihm selbst einen Namen zu machen von großen und schrecklichen Dingen, Heiden auszustoßen vor deinem Volk her, das du aus Ägypten erlöst hast?

22. Und hast dir dein Volk Israel zum Volke gemacht ewiglich; und du, Herr, bist ihr Gott worden.

23. Nun, Herr, das Wort, das du geredet hast über deinen Knecht und über sein Haus, werde wahr ewiglich, und tue, wie du geredet hast.

24. Und dein Name werde wahr und groß ewiglich, dass man sage: Der Herr Zebaoth, der Gott Israels, ist Gott in Israel. Und das Haus deines Knechts David sei beständig vor dir.

25. Denn du, Herr, hast das Ohr deines Knechts geöffnet, dass du ihm ein Haus bauen willst; darum hat dein Knecht funden, dass er vor dir betet.

26. Nun, Herr, du bist Gott und hast solch Gutes deinem Knechte geredet.

27. Nun hebe an zu segnen das Haus deines Knechts, dass es ewiglich sei vor dir; denn was du, Herr, segnest, das ist gesegnet ewiglich.

Das 18. Kapitel

1. Nach diesem schlug David die Philister und demütigte sie und nahm Gath und ihre Töchter aus der Philister Hand.

2. Auch schlug er die Moabiter, dass die Moabiter David untertänig wurden und Geschenke brachten.

3. Er schlug auch Hadadeser, den König zu Zoba in Hemath, da er hinzog, sein Zeichen aufzurichten am Wasser Phrath.

4. Und David gewann ihm ab tausend Wagen, siebentausend Reiter und zwanzigtausend Mann zu Fuß. Und David verlähmete alle Wagen und behielt hundert Wagen übrig.

5. Und die Syrer von Damaskus kamen, dem Hadadeser, dem Könige zu Zoba, zu helfen. Aber David schlug derselben Syrer zweiundzwanzigtausend Mann.

6. Und legte Volk gen Damaskus in Syrien, dass die Syrer David untertänig wurden und brachten ihm Geschenke. Denn der Herr half David, wo er hinzog.

7. Und David nahm die güldenen Schilde, die Hadadesers Knechte hatten, und brachte sie gen Jerusalem.

8. Auch nahm David aus den Städten Hadadesers, Tibehath und Chun, sehr viel Erzes, davon Salomo das eherne Meer und Säulen und eherne Gefäße machte.

9. Und da Thogu, der König zu Hemath, hörte, dass David alle Macht Hadadesers, des Königs zu Zoba, geschlagen hatte,

10. sandte er seinen Sohn Hadoram zum Könige David und ließ ihn grüßen und segnen, dass er mit Hadadeser gestritten und ihn geschlagen hatte. Denn Thogu hatte einen Streit mit Hadadeser. Auch alle güldenen, silbernen und ehernen Gefäße

11. heiligte der König David dem Herrn mit dem Silber und Golde, das er den Heiden genommen hatte, nämlich den Edomitern, Moabitern, Ammonitern, Philistern und Amalekitern.

12. Und Abisai, der Sohn Zerujas, schlug der Edomiter im Salztal achtzehntausend;

13. und legte Volk in Edomäa, dass alle Edomiter David untertänig waren. Denn der Herr half David, wo er hinzog.

14. Also regierte David über das ganze Israel und handhabte Gericht und Gerechtigkeit all seinem Volk.

15. Joab, der Sohn Zerujas, war über das Heer, Josaphat, der Sohn Ahiluds, war Kanzler.

16. Zadok, der Sohn Ahitobs, und Abimelech, der Sohn Abjathars, waren Priester. Sausa war Schreiber.

17. Benaja, der Sohn Jojadas, war über die Krethi und Plethi. Und die ersten Söhne Davids waren dem Könige zur Hand.

Das 19. Kapitel

1. Und nach diesem starb Nahas, der König der Kinder Ammon, und sein Sohn wurde König an seiner Statt.

2. Da gedachte David: Ich will Barmherzigkeit tun an Hanon, dem Sohne Nahas; denn sein Vater hat an mir Barmherzigkeit getan. Und sandte Boten hin, ihn zu trösten über seinen Vater. Und da die Knechte Davids ins Land der Kinder Ammon kamen zu Hanon, ihn zu trösten,

3. sprachen die Fürsten der Kinder Ammon zu Hanon: Meinst du, dass David deinen Vater ehre vor deinen Augen, dass er Tröster zu dir gesandt hat? Ja, seine Knechte sind kommen zu dir, zu forschen und umzukehren und zu verkundschaften das Land.

4. Da nahm Hanon die Knechte Davids und beschor sie und schnitt ihre Kleider halb ab bis an die Lenden; und ließ sie gehen.

5. Und sie gingen weg und ließen's David ansagen durch Männer. Er aber sandte ihnen entgegen (denn die Männer waren sehr geschändet). Und der König sprach: Bleibt zu Jericho, bis euer Bart wachse; so kommt dann wieder.

6. Da aber die Kinder Ammon sahen, dass sie stanken vor David, sandten sie hin, beide Hanon und die Kinder Ammon, tausend Zentner Silbers, Wagen und Reiter zu dingen aus Mesopotamia, und Maecha und aus Zoba.

7. Und dingeten zweiunddreißigtausend Wagen und den König Maecha mit seinem Volk; die kamen und lagerten sich vor Medba. Und die Kinder Ammon sammelten sich auch aus ihren Städten und kamen zum Streit.

8. Da das David hörte, sandte er hin Joab mit dem ganzen Heer der Helden.

9. Die Kinder Ammon aber waren ausgezogen und rüsteten sich zum Streit vor der Stadt Tor. Die Könige aber, die kommen waren, hielten im Felde besonders.

10. Da nun Joab sah, dass vorne und hinter ihm Streit wider ihn war, erwählte er aus aller jungen Mannschaft in Israel und rüstete sich gegen die Syrer.

11. Das übrige Volk aber tat er unter die Hand Abisais, seines Bruders, dass sie sich rüsteten wider die Kinder Ammon.

12. Und sprach: Wenn mir die Syrer zu stark werden, so komm mir zu Hilfe; wo aber die Kinder Ammon dir zu stark werden, will ich dir helfen.

13. Sei getrost und laß uns getrost handeln für unser Volk und für die Städte unsers Gottes! Der Herr tue, was ihm gefällt!

14. Und Joab machte sich herzu mit dem Volk, das bei ihm war, gegen die Syrer zu streiten; und sie flohen vor ihm.

15. Da aber die Kinder Ammon sahen, dass die Syrer flohen, flohen sie auch vor Abisai, seinem Bruder, und zogen in die Stadt. Joab aber kam gen Jerusalem.

16. Da aber die Syrer sahen, dass sie vor Israel geschlagen waren, sandten sie Boten hin und brachten heraus die Syrer jenseit des Wassers. Und Sophach, der Feldhauptmann Hadadesers, zog vor ihnen her.

17. Da das David angesagt wurde, sammelte er zuhauf das ganze Israel und zog über den Jordan; und da er an sie kam, rüstete er sich an sie. Und David rüstete sich gegen die Syrer zum Streit, und sie stritten mit ihm.

18. Aber die Syrer flohen vor Israel. Und David erwürgte der Syrer siebentausend Wagen und vierzigtausend Mann zu Fuß; dazu tötete er Sophach, den Feldhauptmann.

19. Und da die Knechte Hadadesers sahen, dass sie vor Israel geschlagen waren, machten sie Frieden mit David und seinen Knechten. Und die Syrer wollten den Kindern Ammon nicht mehr helfen.

Das 20. Kapitel

1. Und da das Jahr um war, zur Zeit, wenn die Könige ausziehen, führte Joab die Heermacht und verdarb der Kinder Ammon Land, kam und belagerte Rabba. David aber blieb zu Jerusalem. Und Joab schlug Rabba und zerbrach sie.

2. Und David nahm die Krone ihres Königs von seinem Haupt und fand daran einen Zentner Goldes schwer und Edelgesteine; und sie wurde David auf sein Haupt gesetzt. Auch führte er aus der Stadt sehr viel Raubs.

3. Aber das Volk drinnen führte er heraus und teilte sie mit Sägen und eisernen Haken und Keilen. Also tat David allen Städten der Kinder Ammon. Und David zog samt dem Volk wieder gen Jerusalem.

4. Danach erhub sich ein Streit zu Gaser mit den Philistern. Dazumal schlug Sibechai, der Husathiter, den Sibai, der aus den Kindern der Riesen war, und demütigte ihn.

5. Und es erhub sich noch ein Streit mit den Philistern. Da schlug Elhanan, der Sohn Jairs, den Lahemi, den Bruder Goliaths, den Gathiter, welcher hatte eine Spießstange wie ein Weberbaum.

6. Abermal wurde ein Streit zu Gath. Da war ein großer Mann, der hatte je sechs Finger und sechs Zehen, die machen vierundzwanzig, und er war auch von den Riesen geboren;

7. und höhnete Israel. Aber Jonathan, der Sohn Simeas, des Bruders Davids, schlug ihn.

8. Diese waren geboren von den Riesen zu Gath und fielen durch die Hand Davids und seiner Knechte.

Das 21. Kapitel

1. Und der Satan stand wider Israel und gab David ein, dass er Israel zählen ließ.

2. Und David sprach zu Joab und zu des Volks Obersten: Geht hin, zählt Israel, von Berseba an bis gen Dan; und bringt's zu mir, dass ich wisse, wieviel ihrer ist.

3. Joab sprach: Der Herr tue zu seinem Volk, wie sie jetzt sind, hundertmal soviel; aber, mein Herr König, sind sie nicht alle meines Herrn Knechte? Warum fragt denn mein Herr danach? Warum soll eine Schuld auf Israel kommen?

4. Aber des Königs Wort ging fort wider Joab. Und Joab zog aus und wandelte durch das ganze Israel und kam gen Jerusalem.

5. Und gab die Zahl des gezählten Volks David. Und es war des ganzen Israel elfhundertmal tausend Mann, die das Schwert auszogen, und Juda vierhundertmal und siebenzigtausend Mann, die das Schwert auszogen.

6. Levi aber und Benjamin zählte er nicht unter diese; denn es war dem Joab des Königs Wort ein Greuel.

7. Aber solches gefiel Gott übel; denn er schlug Israel.

8. Und David sprach zu Gott: Ich habe schwerlich gesündigt, dass ich das getan habe; nun aber nimm weg die Missetat deines Knechts, denn ich habe fast töricht getan.

9. Und der Herr redete mit Gad, dem Schauer Davids, und sprach:

10. Gehe hin und rede mit David und sprich: So spricht der Herr: Dreierlei lege ich dir vor; erwähle dir der eins, das ich dir tue.

11. Und da Gad zu David kam, sprach er zu ihm: So spricht der Herr: Erwähle dir

12. entweder drei Jahre Teurung, oder drei Monate Flucht vor deinen Widersachern und vor dem Schwert deiner Feinde, dass dich's ergreife, oder drei Tage das Schwert des Herrn und Pestilenz im Lande, dass der Engel des Herrn verderbe in allen Grenzen Israels. So siehe nun zu, was ich antworten soll dem, der mich gesandt hat.

13. David sprach zu Gad: Mir ist fast angst; doch ich will in die Hand des Herrn fallen, denn seine Barmherzigkeit ist sehr groß, und will nicht in Menschenhände fallen.

14. Da ließ der Herr Pestilenz in Israel kommen, dass siebenzigtausend Mann fielen aus Israel.

15. Und Gott sandte den Engel gen Jerusalem, sie zu verderben. Und im Verderben sah der Herr drein, und reute ihn das Übel und sprach zum Engel, dem Verderber: Es ist genug, laß deine Hand ab! Der Engel aber des Herrn stand bei der Tenne Arnans, des Jebusiters.

16. Und David hub seine Augen auf und sah den Engel des Herrn stehen zwischen Himmel und Erde, und ein bloß Schwert in seiner Hand ausgereckt über Jerusalem. Da fiel David und die Ältesten, mit Säcken bedeckt, auf ihr Antlitz.

17. Und David sprach zu Gott: Bin ich's nicht, der das Volk zählen hieß? Ich bin, der gesündigt und das Übel getan hat; diese Schafe aber, was haben sie getan? Herr, mein Gott, laß deine Hand wider mich und meines Vaters Haus und nicht wider dein Volk sein zu plagen!

18. Und der Engel sprach zu Gad, dass er David sollte sagen, dass David hinaufgehen und dem Herrn einen Altar aufrichten sollte in der Tenne Arnans, des Jebusiters.

19. Also ging David hinauf nach dem Worte Gads, das er geredet hatte in des Herrn Namen.

20. Arnan aber, da er sich wandte und sah den Engel, und seine vier Söhne mit ihm, versteckten sie sich; denn Arnan drosch Weizen.

21. Als nun David zu Arnan ging, sah Arnan und wurde Davids gewahr; und ging heraus aus der Tenne und betete David an mit seinem Antlitz zur Erde.

22. Und David sprach zu Arnan: Gib mir Raum in der Tenne, dass ich einen Altar dem Herrn drauf baue; um voll Geld sollst du mir ihn geben, auf dass die Plage vom Volk aufhöre.

23. Arnan aber sprach zu David: Nimm dir und mache, mein Herr König, wie dir's gefällt; siehe, ich gebe das Rind zum Brandopfer und das Geschirr zu Holz und Weizen zum Speisopfer: alles gebe ich.

24. Aber der König David sprach zu Arnan: Nicht also, sondern um voll Geld will ich's kaufen; denn ich will nicht, das dein ist, nehmen vor dem Herrn und will's nicht umsonst haben zum Brandopfer.

25. Also gab David Arnan um den Raum Gold am Gewicht sechshundert Sekel.

26. Und David baute daselbst dem Herrn einen Altar und opferte Brandopfer und Dankopfer. Und da er den Herrn anrief, erhörte er ihn durchs Feuer vom Himmel auf dem Altar des Brandopfers.

27. Und der Herr sprach zum Engel, dass er sein Schwert in seine Scheide kehrte.

28. Zur selbigen Zeit, da David sah, dass ihn der Herr erhört hatte auf dem Platz Arnans, des Jebusiters, pflegte er daselbst zu opfern.

29. Denn die Wohnung des Herrn, die Mose in der Wüste gemacht hatte, und der Brandopferaltar war zu der Zeit in der Höhe zu Gibeon.

30. David aber konnte nicht hingehen vor denselben, Gott zu suchen, so war er erschrocken vor dem Schwert des Engels des Herrn.

Das 22. Kapitel

1. Und David sprach: Hie soll das Haus Gottes des Herrn sein und dies der Altar zum Brandopfer Israels.

2. Und David hieß versammeln die Fremdlinge, die im Lande Israel waren, und bestellte Steinmetzen, Steine zu hauen, das Haus Gottes zu bauen.

3. Und David bereitete viel Eisens zu Nägeln an die Türen in den Toren, und was zu nageln wäre, und so viel Erzes, dass nicht zu wägen war;

4. auch Zedernholz ohne Zahl; denn die von Zidon und Tyrus brachten viel Zedernholz zu David.

5. Denn David gedachte: Mein Sohn Salomo ist ein Knabe und zart; das Haus aber, das dem Herrn soll gebaut werden, soll groß sein, dass sein Name und Ruhm erhaben werde in allen Landen; darum will ich ihm Vorrat schaffen. Also schaffte David viel Vorrats vor seinem Tode.

6. Und er rief seinem Sohn Salomo und gebot ihm, zu bauen das Haus des Herrn, des Gottes Israels.

7. Und sprach zu ihm: Mein Sohn, ich hatte es im Sinn, dem Namen des Herrn, meines Gottes, ein Haus zu bauen.

8. Aber das Wort des Herrn kam zu mir und sprach: Du hast viel Bluts vergossen und große Kriege geführt, darum sollst du meinem Namen nicht ein Haus bauen, weil du so viel Bluts auf die Erde vergossen hast vor mir.

9. Siehe, der Sohn, der dir geboren soll werden, der wird ein ruhiger Mann sein; denn ich will ihn ruhen lassen von allen seinen Feinden umher; denn er soll Salomo heißen; denn ich will Frieden und Ruhe geben über Israel sein Leben lang.

10. Der soll meinem Namen ein Haus bauen. Er soll mein Sohn sein, und ich will sein Vater sein. Und ich will seinen königlichen Stuhl über Israel bestätigen ewiglich.

11. So wird nun, mein Sohn, der Herr mit dir sein, und wirst glückselig sein, dass du dem Herrn, deinem Gott, ein Haus bauest, wie er von dir geredet hat.

12. Auch wird der Herr dir geben Klugheit und Verstand und wird dir Israel befehlen, dass du haltest das Gesetz des Herrn, deines Gottes.

13. Dann aber wirst du glückselig sein, wenn du dich hältst, dass du tuest nach den Geboten und Rechten, die der Herr Mose geboten hat an Israel. Sei getrost und unverzagt; fürchte dich nicht und zage nicht!

14. Siehe, ich habe in meiner Armut verschafft zum Hause des Herrn hunderttausend Zentner Goldes und tausendmal tausend Zentner Silbers, dazu Erz und Eisen ohne Zahl, denn es ist sein zu viel. Auch Holz und Steine habe ich geschickt; des magst du noch mehr machen.

15. So hast du viel Arbeiter, Steinmetzen und Zimmerleute an Stein und Holz und allerlei Weisen auf allerlei Arbeit,

16. an Gold, Silber, Erz und Eisen ohne Zahl. So mache dich auf und richte es aus; der Herr wird mit dir sein.

17. Und David gebot allen Obersten Israels, dass sie seinem Sohn Salomo hülfen.

18. Ist nicht der Herr, euer Gott, mit euch und hat euch Ruhe gegeben umher? Denn er hat die Einwohner des Landes in eure Hände gegeben, und das Land ist untergebracht vor dem Herrn und vor seinem Volk.

19. So gebt nun euer Herz und eure Seele, den Herrn, euren Gott, zu suchen. Und macht euch auf und baut Gott dem Herrn ein Heiligtum, dass man die Lade des Bundes des Herrn und die heiligen Gefäße Gottes ins Haus bringe, das dem Namen des Herrn gebaut soll werden.

Das 23. Kapitel

1. Also machte David seinen Sohn Salomo zum Könige über Israel, da er alt und des Lebens satt war.

2. Und David versammelte alle Obersten in Israel und die Priester und Leviten,

3. dass man die Leviten zählte von dreißig Jahren und darüber; und ihre Zahl war von Haupt zu Haupt, das starke Männer waren, achtunddreißigtausend.

4. Aus welchen wurden vierundzwanzigtausend verordnet, die das Werk am Hause des Herrn trieben, und sechstausend Amtleute und Richter

5. und viertausend Torhüter und viertausend Lobsänger des Herrn mit Saitenspielen, die ich gemacht habe, Lob zu singen.

6. Und David machte die Ordnung unter den Kindern Levi, nämlich unter Gerson, Kahath und Merari.

7. Die Gersoniten waren: Laedan und Simei.

8. Die Kinder Laedan: der erste Jehiel, Setham und Joel, die drei.

9. Die Kinder aber Simeis waren: Salomith, Hasiel und Haran, die drei. Diese waren die Vornehmsten unter den Vätern von Laedan.

10. Auch waren diese Simeis Kinder: Jahath, Sina, Jeus und Bria. Diese vier waren auch Simeis Kinder.

11. Jahath aber war der erste, Sina der andere. Aber Jeus und Bria hatten nicht viel Kinder, darum wurden sie für eines Vaters Haus gerechnet.

12. Die Kinder Kahaths waren: Amram, Jezehar, Hebron und Usiel, die vier.

13. Die Kinder Amrams waren: Aaron und Mose. Aaron aber wurde abgesondert, dass er geheiligt würde zum Allerheiligsten, er und seine Söhne ewiglich, zu räuchern vor dem Herrn und zu dienen und zu segnen in dem Namen des Herrn ewiglich.

14. Und Moses, des Mannes Gottes, Kinder wurden genannt unter der Leviten Stamm.

15. Die Kinder aber Moses waren Gersom und Elieser.

16. Die Kinder Gersoms: der erste war Sebuel.

17. Die Kinder Eliesers: der erste war Rehabja. Und Elieser hatte keine andern Kinder. Aber der Kinder Rehabjas waren viel darüber.

18. Die Kinder Jezehars waren: Salomith der erste.

19. Die Kinder Hebrons waren: Jeria der erste, Amarja der andere, Jehasiel der dritte und Jakmeam der vierte.

20. Die Kinder Usiels waren: Micha der erste und Jesia der andere.

21. Die Kinder Meraris waren: Maheli und Musi. Die Kinder Mahelis waren: Eleasar und Kis.

22. Eleasar aber starb und hatte keine Söhne, sondern Töchter; und die Kinder Kis, ihre Brüder, nahmen sie.

23. Die Kinder Musis waren: Maheli, Eder und Jeremoth, die drei.

24. Das sind die Kinder Levi unter ihrer Väter Häusern und Vornehmste der Väter, die gerechnet wurden nach der Namen Zahl bei den Häuptern, welche taten das Geschäft des Amts im Hause des Herrn, von zwanzig Jahren und darüber.

25. Denn David sprach: Der Herr, der Gott Israels, hat seinem Volk Ruhe gegeben und wird zu Jerusalem wohnen ewiglich.

26. Auch unter den Leviten wurden gezählt der Kinder Levi von zwanzig Jahren und darüber, dass sie die Wohnung nicht tragen durften mit all ihrem Geräte ihres Amts,

27. sondern nach den letzten Worten Davids,

28. dass sie stehen sollten unter der Hand der Kinder Aaron, zu dienen im Hause des Herrn im Hofe, und zu den Kasten und zur Reinigung und zu allerlei Heiligtum und zu allem Werk des Amts im Hause Gottes

29. und zum Schaubrot, zum Semmelmehl, zum Speisopfer, zu ungesäuerten Fladen, zur Pfanne, zu Rösten und zu allem Gewicht und Maß;

30. und zu stehen des Morgens, zu danken und zu loben den Herrn; des Abends auch also;

31. und alle Brandopfer dem Herrn zu opfern auf die Sabbate, Neumonde und Feste nach der Zahl und Gebühr allewege vor dem Herrn,

32. dass sie warten der Hut an der Hütte des Stifts und des Heiligtums und der Kinder Aaron, ihrer Brüder, zu dienen im Hause des Herrn.

Das 24. Kapitel

1. Aber dies war die Ordnung der Kinder Aaron. Die Kinder Aarons waren: Nadab, Abihu, Eleasar und Ithamar.

2. Aber Nadab und Abihu starben vor ihrem Vater und hatten keine Kinder. Und Eleasar und Ithamar wurden Priester.

3. Und David ordnete sie also: Zadok aus den Kindern Eleasars und Ahimelech aus den Kindern Ithamars nach ihrer Zahl und Amt.

4. Und wurden der Kinder Eleasars mehr funden zu vornehmsten starken Männern denn der Kinder Ithamars. Und er ordnete sie also: nämlich sechzehn aus den Kindern Eleasars zu Obersten unter ihrer Väter Haus und acht aus den Kindern Ithamars unter ihrer Väter Haus.

5. Er ordnete sie aber durchs Los darum, dass beide aus Eleasars und Ithamars Kindern Oberste waren im Heiligtum und Oberste vor Gott.

6. Und der Schreiber Semaja, der Sohn Nethaneels, aus den Leviten, beschrieb sie vor dem Könige und vor den Obersten und vor Zadok, dem Priester, und vor Ahimelech, dem Sohne Abjathars, und vor den obersten Vätern unter den Priestern und Leviten; nämlich ein Vaterhaus für Eleasar und das andere für Ithamar.

7. Und das erste Los fiel auf Jojarib, das andere auf Jedaja,

8. das dritte auf Harim, das vierte auf Seorim,

9. das fünfte auf Malchija, das sechste auf Mejamin,

10. das siebente auf Hakoz, das achte auf Abia,

11. das neunte auf Jesua, das zehnte auf Sechanja,

12. das elfte auf Eliasib, das zwölfte auf Jakim,

13. das dreizehnte auf Hupa, das vierzehnte auf Jesebeab,

14. das fünfzehnte auf Bilga, das sechzehnte auf Immer,

15. das siebenzehnte auf Hesir, das achtzehnte auf Hapizez,

16. das neunzehnte auf Pethahja, das zwanzigste auf Jeheskel,

17. das einundzwanzigste auf Jachin, das zweiundzwanzigste auf Gamul,

18. das dreiundzwanzigste auf Delaja, das vierundzwanzigste auf Maasia.

19. Das ist ihre Ordnung nach ihrem Amt, zu gehen in das Haus des Herrn, nach ihrer Weise unter ihrem Vater Aaron, wie ihnen der Herr, der Gott Israels, geboten hat.

20. Aber unter den andern Kindern Levi war unter den Kindern Amrams Subael. Unter den Kindern Subaels war Jehdea.

21. Unter den Kindern Rehabjas war der erste Jesia.

22. Aber unter den Jezeharitern war Slomoth. Unter den Kindern Slomoths war Jahath.

23. Die Kinder Hebrons waren: Jeria der erste, Amarja der andere, Jahesiel der dritte, Jakmeam der vierte.

24. Die Kinder Usiels waren Micha. Unter den Kindern Michas war Samir.

25. Der Bruder Michas war Jesia. Unter den Kindern Jesia war Sacharja.

26. Die Kinder Meraris waren: Maheli und Musi, des Sohn war Jaesia.

27. Die Kinder Meraris von Jaesia, seinem Sohn, waren: Soham, Sakur und Ibri.

28. Maheli aber hatte Eleasar; denn er hatte keine Söhne.

29. Von Kis. Die Kinder Kis waren: Jerahmeel.

30. Die Kinder Musis waren: Maheli, Eder und Jerimoth. Das sind die Kinder der Leviten unter ihrer Väter Haus.

31. Und man warf für sie auch das Los neben ihren Brüdern, den Kindern Aaron, vor dem Könige David und Zadok und Ahimelech und vor den obersten Vätern unter den Priestern und Leviten, dem kleinsten Bruder ebensowohl als dem Obersten unter den Vätern.

Das 25. Kapitel

1. Und David samt den Feldhauptleuten sonderte ab zu Ämtern unter den Kindern Assaphs, Hemans und Jedithuns, die Propheten, mit Harfen, Psaltern und Zimbeln; und sie wurden gezählt zum Werk nach ihrem Amt.

2. Unter den Kindern Assaphs war: Sakur, Joseph, Nethanja, Asarela, Kinder Assaphs, unter Assaph, der da weissagte bei dem Könige.

3. Von Jedithun. Die Kinder Jedithuns waren: Gedalja, Zori, Jesaja, Hasabja, Mathithja, die sechse unter ihrem Vater Jedithun, mit Harfen, die da weissagten, zu danken und zu loben den Herrn.

4. Von Heman. Die Kinder Hemans waren: Bukia, Mathanja, Usiel, Sebuel, Jerimoth, Hananja, Hanani, Eliatha, Gidalthi, Romamthi-Eser, Jasbekasa, Mallothi, Hothir und Mahesioth.

5. Diese waren alle Kinder Hemans, des Schauers des Königs in den Worten Gottes, das Horn zu erheben; denn Gott hatte Heman vierzehn Söhne und drei Töchter gegeben.

6. Diese waren alle unter ihren Vätern Assaph, Jedithun und Heman, zu singen im Hause des Herrn mit Zimbeln, Psaltern und Harfen, nach dem Amt im Hause Gottes bei dem Könige.

7. Und es war ihre Zahl samt ihren Brüdern, die im Gesang des Herrn gelehrt waren, allesamt Meister, zweihundertundachtundachtzig.

8. Und sie warfen Los über ihr Amt zugleich, dem Kleinsten wie dem Größten, dem Lehrer wie dem Schüler.

9. Und das erste Los fiel unter Assaph auf Joseph. Das andere auf Gedalja samt seinen Brüdern und Söhnen, der waren zwölf.

10. Das dritte auf Sakur samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

11. Das vierte auf Jezri samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

12. Das fünfte auf Nethanja samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

13. Das sechste auf Bukia samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

14. Das siebente auf Jesreela samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

15. Das achte auf Jesaja samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

16. Das neunte auf Mathanja samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

17. Das zehnte auf Simei samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

18. Das elfte auf Asareel samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

19. Das zwölfte auf Hasabja samt seinen Söhnen und Brüdern; der waren zwölf.

20. Das dreizehnte auf Subael samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

21. Das vierzehnte auf Mathithja samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

22. Das fünfzehnte auf Jeremoth samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

23. Das sechzehnte auf Hananja samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

24. Das siebenzehnte auf Jasbekasa samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

25. Das achtzehnte auf Hanani samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

26. Das neunzehnte auf Mallothi samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

27. Das zwanzigste auf Eliatha samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

28. Das einundzwanzigste auf Hothir samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

29. Das zweiundzwanzigste auf Gidalthi samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

30. Das dreiundzwanzigste auf Mahesioth samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

31. Das vierundzwanzigste auf Romamthi-Eser samt seinen Söhnen und Brüdern, der waren zwölf.

Das 26. Kapitel

1. Von der Ordnung der Torhüter. Unter den Korhitern war Meselemja, der Sohn Kores, aus den Kindern Assaphs.

2. Die Kinder aber Meselemjas waren diese: der erstgeborne Sacharja, der andere Jediael, der dritte Sebadja, der vierte Jathniel,

3. der fünfte Elam, der sechste Johanan, der siebente Elioenai.

4. Die Kinder aber Obed-Edoms waren diese: der erstgeborne Semaja, der andere Josabad, der dritte Joah, der vierte Sachar, der fünfte Nethaneel,

5. der sechste Ammiel, der siebente Isaschar, der achte Pegulthai; denn Gott hatte ihn gesegnet.

6. Und seinem Sohn Semaja wurden auch Söhne geboren, die im Hause ihrer Väter herrschten; denn es waren starke Helden.

7. So waren nun die Kinder Semajas: Athni, Rephael, Obed und Elsabad, des Brüder fleißige Leute waren, Elihu und Samachja.

8. Diese waren alle aus den Kindern Obed-Edoms; sie samt ihren Kindern und Brüdern, fleißige Leute, geschickt zu Ämtern, waren zweiundsechzig von Obed-Edom.

9. Meselemja hatte Kinder und Brüder, fleißige Männer, achtzehn.

10. Hossa aber aus den Kindern Meraris hatte Kinder: den vornehmsten Simri (denn es war der Erstgeborne nicht da, darum setzte ihn sein Vater zum Vornehmsten),

11. den andern Hilkia, den dritten Tebalja, den vierten Sacharja. Aller Kinder und Brüder Hossas waren dreizehn.

12. Dies ist die Ordnung der Torhüter unter den Häuptern der Helden am Amt neben ihren Brüdern, zu dienen im Hause des Herrn.

13. Und das Los wurde geworfen, dem Kleinen wie dem Großen, unter ihrer Väter Hause, zu einem jeglichen Tor.

14. Das Los gegen Morgen fiel auf Meselemja; aber seinem Sohn Sacharja, der ein kluger Rat war, warf man das Los, und fiel ihm gegen Mitternacht;

15. Obed-Edom aber gegen Mittag und seinen Söhnen bei dem Hause Esupim.

16. Und Supim und Hossa gegen Abend bei dem Tor, da man geht auf der Straße der Brandopfer, da die Hut neben andern steht.

17. Gegen den Morgen waren der Leviten sechs, gegen Mitternacht des Tages vier, gegen Mittag des Tages vier; bei Esupim aber je zwei und zwei;

18. an Parbar aber gegen Abend vier an der Straße und zwei an Parbar.

19. Dies sind die Ordnungen der Torhüter unter den Kindern der Korhiter und den Kindern Meraris.

20. Von den Leviten aber war Ahia über die Schätze des Hauses Gottes und über die Schätze, die geheiligt wurden.

21. Von den Kindern Laedans, der Kinder der Gersoniten. Von Laedan waren Häupter der Väter, nämlich die Jehieliten.

22. Die Kinder der Jehieliten waren: Setham und sein Bruder Joel über die Schätze des Hauses des Herrn.

23. Unter den Amramiten, Jezehariten, Hebroniten und Usieliten

24. war Sebuel, der Sohn Gersoms, des Sohns Moses, Fürst über die Schätze.

25. Aber sein Bruder Elieser hatte einen Sohn Rehabja, des Sohn war Jesaja, des Sohn war Joram, des Sohn war Sichri, des Sohn war Selomith.

26. Derselbe Selomith und seine Brüder waren über alle Schätze der Geheiligten, welche der König David heiligte, und die obersten Väter unter den Obersten über tausend und über hundert und die Obersten im Heer.

27. Von Streiten und Rauben hatten sie es geheiligt, zu bessern das Haus des Herrn.

28. Auch alles, was Samuel, der Seher, und Saul, der Sohn Kis, und Abner, der Sohn Ners, und Joab, der Sohn Zerujas, geheiligt hatten, alles Geheiligte war unter der Hand Selomiths und seiner Brüder.

29. Unter den Jezehariten war Chenanja mit seinen Söhnen zum Werk draußen über Israel, Amtleute und Richter.

30. Unter den Hebroniten aber war Hasabja und seine Brüder, fleißige Leute, tausend und siebenhundert, über das Amt Israels diesseit des Jordans, gegen Abend, zu allerlei Geschäft des Herrn und zu dienen dem Könige.

31. Item, unter den Hebroniten war Jeria, der Vornehmste unter den Hebroniten seines Geschlechts unter den Vätern. Es wurden aber unter ihnen gesucht und funden im vierzigsten Jahr des Königreichs Davids fleißige Männer zu Jaeser in Gilead,

32. und ihre Brüder, fleißige Männer, zweitausend und siebenhundert oberste Väter. Und David setzte sie über die Rubeniter, Gaditer und den halben Stamm Manasse zu allen Händeln Gottes und des Königes.

Das 27. Kapitel

1. Die Kinder Israel aber nach ihrer Zahl waren Häupter der Väter und über tausend und über hundert und Amtleute, die auf den König warteten, nach ihrer Ordnung, ab und zuzuziehen, einen jeglichen Monat einer, in allen Monaten des Jahrs. Eine jegliche Ordnung aber hatte vierundzwanzigtausend.

2. Über die erste Ordnung des ersten Monats war Jasabeam, der Sohn Abdiels; und unter seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

3. Aus den Kindern aber Perez war der Oberste über alle Hauptleute der Heere im ersten Monat.

4. Über die Ordnung des andern Monats war Dodai, der Ahohiter, und Mikloth war Fürst über seine Ordnung; und unter seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

5. Der dritte Feldhauptmann des dritten Monats, der Oberste war Benaja, der Sohn Jojadas, des Priesters; und unter seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

6. Das ist der Benaja, der Held unter dreißigen und über dreißig; und seine Ordnung war unter seinem Sohn Ammisabad.

7. Der vierte im vierten Monat war Asahel, Joabs Bruder, und nach ihm Sabadja, sein Sohn; und unter seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

8. Der fünfte im fünften Monat war Samehuth, der Jesrahiter; und unter seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

9. Der sechste im sechsten Monat war Ira, der Sohn Ikes, der Thekoiter; und unter seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

10. Der siebente im siebten Monat war Helez, der Peloniter, aus den Kindern Ephraim; und unter seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

11. Der achte im achten Monat war Sibechai, der Husathiter, aus den Sarehitern; und unter seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

12. Der neunte im neunten Monat war Abieser, der Anthothiter, aus den Kindern Jemini; und unter seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

13. Der zehnte im zehnten Monat war Maherai, der Netophathiter, aus den Serahitern; und unter seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

14. Der elfte im elften Monat war Benaja, der Pirgathoniter, aus den Kindern Ephraim; und unter seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

15. Der zwölfte im zwölften Monat war Heldai, der Netophathiter, aus Athniel; und unter seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

16. Über die Stämme Israels aber waren diese: Unter den Rubenitern war Fürst Elieser, der Sohn Sichris. Unter den Simeonitern war Sephatja, der Sohn Maechas.

17. Unter den Leviten war Hasabja, der Sohn Kemuels. Unter den Aaronitern war Zadok.

18. Unter Juda war Elihu aus den Brüdern Davids. Unter Isaschar war Amri, der Sohn Michaels.

19. Unter Sebulon war Jesmaja, der Sohn Obadjas. Unter Naphthali war Jerimoth, der Sohn Asriels.

20. Unter den Kindern Ephraim war Hosea, der Sohn Asasjas. Unter dem halben Stamm Manasse war Joel, der Sohn Pedajas.

21. Unter dem halben Stamm Manasse in Gilead war Iddo, der Sohn Sacharjas. Unter Benjamin war Jaesiel, der Sohn Abners.

22. Unter Dan war Asareel, der Sohn Jerohams. Das sind die Fürsten der Stämme Israels.

23. Aber David nahm die Zahl nicht derer, die von zwanzig Jahren und drunter waren; denn der Herr hatte geredet, Israel zu mehren wie die Sterne am Himmel.

24. Joab aber, der Sohn Zerujas, der hatte angefangen zu zählen, und vollendete es nicht, denn es kam darum ein Zorn über Israel; darum kam die Zahl nicht in die Chronik des Königs David.

25. Über den Schatz des Königs war Asmaveth, der Sohn Adiels; und über die Schätze auf dem Lande in Städten Dörfern und Schlössern war Jonathan, der Sohn Usias.

26. Über die Ackerleute, das Land zu bauen, war Esri, der Sohn Chelubs.

27. Über die Weinberge war Simei, der Ramathiter. Über die Weinkeller und Schätze des Weins war Sabdi, der Siphimiter.

28. Über die Ölgärten und Maulbeerbäume in den Auen war Baal-Hanan, der Gaderiter. Über den Ölschatz war Joas.

29. Über die Weiderinder zu Saron war Sitrai, der Saroniter. Aber über die Rinder in Gründen war Saphat, der Sohn Adlais.

30. Über die Kamele war Obil, der Ismaeliter. Über die Esel war Jehedja, der Meronothiter.

31. Über die Schafe war Jasis, der Hagariter. Diese waren alle Oberste über die Güter des Königs David.

32. Jonathan aber, Davids Vetter, war der Rat und Hofmeister und Kanzler. Und Jehiel, der Sohn Hachmonis, war bei den Kindern des Königs.

33. Ahitophel war auch Rat des Königs. Husai, der Arachiter, war des Königs Freund.

34. Nach Ahitophel war Jojada, der Sohn Benajas, und Abjathar. Joab aber war Feldhauptmann des Königs.

Das 28. Kapitel

1. Und David versammelte gen Jerusalem alle Obersten Israels, nämlich die Fürsten der Stämme, die Fürsten der Ordnungen, die auf den König warteten, die Fürsten über tausend und über hundert, die Fürsten über die Güter und Vieh des Königs und seiner Söhne, mit den Kämmerern, die Kriegsmänner und alle tapferen Männer.

2. Und David, der König, stand auf seinen Füßen und sprach: Hört mir zu, meine Brüder und mein Volk! Ich hatte mir vorgenommen, ein Haus zu bauen, da ruhen sollte die Lade des Bundes des Herrn, und ein Fußschemel den Füßen unsers Gottes, und hatte mich geschickt zu bauen.

3. Aber Gott ließ mir sagen: Du sollst meinem Namen nicht ein Haus bauen; denn du bist ein Kriegsmann und hast Blut vergossen.

4. Nun hat der Herr, der Gott Israels, mich erwählt aus meines Vaters ganzem Hause, dass ich König über Israel sein sollte ewiglich. Denn er hat Juda erwählt zum Fürstentum und im Hause Judas meines Vaters Haus und unter meines Vaters Kindern hat er Gefallen gehabt an mir, dass er mich über ganz Israel zum Könige machte.

5. Und unter allen meinen Söhnen (denn der Herr hat mir viel Söhne gegeben) hat er meinen Sohn Salomo erwählt, dass er sitzen soll auf dem Stuhl des Königreichs des Herrn über Israel.

6. Und hat mir geredet: Dein Sohn Salomo soll mein Haus und Hof bauen; denn ich habe ihn mir erwählt zum Sohn, und ich will sein Vater sein;

7. und will sein Königreich bestätigen ewiglich, so er wird anhalten, dass er tue nach meinen Geboten und Rechten, wie es heute steht.

8. Nun vor dem ganzen Israel, der Gemeinde des Herrn, und vor den Ohren unsers Gottes: So haltet und sucht alle Gebote des Herrn, eures Gottes, auf dass ihr besitzt das gute Land und beerbet auf eure Kinder nach euch ewiglich.

9. Und du, mein Sohn Salomo, erkenne den Gott deines Vaters und diene ihm mit ganzem Herzen und mit williger Seele! Denn der Herr sucht alle Herzen und versteht aller Gedanken Dichten. Wirst du ihn suchen, so wirst du ihn finden; wirst du ihn aber verlassen, so wird er dich verwerfen ewiglich.

10. So siehe nun zu, denn der Herr hat dich erwählt, dass du ein Haus bauest zum Heiligtum; sei getrost und mache es!

11. Und David gab seinem Sohn Salomo ein Vorbild der Halle und seines Hauses und der Gemächer und Säle und Kammern inwendig und des Hauses des Gnadenstuhls;

12. dazu Vorbilder alles, was bei ihm in seinem Gemüte war, nämlich des Hofes am Hause des Herrn und aller Gemächer umher, des Schatzes im Hause Gottes und des Schatzes der Geheiligten,

13. die Ordnung der Priester und Leviten und aller Geschäfte des Amts im Hause des Herrn;

14. Gold nach dem Goldgewicht zu allerlei Gefäßen eines jeglichen Amts und allerlei silbern Gezeug nach dem Gewicht zu allerlei Gefäßen eines jeglichen Amts

15. und Gold zu güldenen Leuchtern und güldenen Lampen, einem jeglichen Leuchter und seiner Lampe sein Gewicht; also auch zu silbernen Leuchtern gab er das Silber zum Leuchter und seiner Lampe nach dem Amt eines jeglichen Leuchters.

16. Auch gab er zu Tischen der Schaubrote Gold, zu jeglichem Tisch sein Gewicht, also auch Silber zu silbernen Tischen,

17. und lauter Gold zu Kreueln, Becken und Kandeln und zu güldenen Bechern, einem jeglichen Becher sein Gewicht, und zu silbernen Bechern, einem jeglichen Becher sein Gewicht,

18. und zum Räuchaltar das allerlauterste Gold, sein Gewicht; auch ein Vorbild des Wagens der güldenen Cherubim, dass sie sich ausbreiteten und bedeckten oben die Lade des Bundes des Herrn.

19. Alles ist mir beschrieben gegeben von der Hand des Herrn, dass mich's unterweise alle Werke des Vorbildes.

20. Und David sprach zu seinem Sohn Salomo: Sei getrost und unverzagt und mache es; fürchte dich nicht und zage nicht! Gott der Herr, mein Gott, wird mit dir sein und wird die Hand nicht abziehen noch dich verlassen, bis du alle Werke zum Amt im Hause des Herrn vollendest.

21. Siehe da, die Ordnung der Priester und Leviten zu allen Ämtern im Hause Gottes sind mit dir zu allem Geschäfte und sind willig und weise zu allen Ämtern, dazu die Fürsten und alles Volk zu allen deinen Händeln.

Das 29. Kapitel

1. Und der König David sprach zu der ganzen Gemeinde: Gott hat Salomo, meiner Söhne einen, erwählt, der noch jung und zart ist; das Werk aber ist groß, denn es ist nicht eines Menschen Wohnung, sondern Gottes des Herrn.

2. Ich aber habe aus allen meinen Kräften geschickt zum Hause Gottes, Gold zu güldenem, Silber zu silbernem, Erz zu ehernem, Eisen zu eisernem, Holz zu hölzernem Geräte, Onyxsteine, eingefaßte Rubine und bunte Steine und allerlei Edelgesteine und Marmelsteine die Menge.

3. Über das, aus Wohlgefallen am Hause meines Gottes, habe ich eigenes Guts, Gold und Silber,

4. dreitausend Zentner Goldes von Ophir und siebentausend Zentner lauteren Silbers; das gebe ich zum heiligen Hause Gottes über alles, das ich geschickt habe, die Wände der Häuser zu überziehen,

5. dass gülden werde, was gülden, und silbern, was silbern sein soll, und zu allerlei Werk durch die Hand der Werkmeister. Und wer ist nun freiwillig, seine Hand heute dem Herrn zu füllen?

6. Da waren die Fürsten der Väter, die Fürsten der Stämme Israels, die Fürsten über tausend und über hundert und die Fürsten über des Königs Geschäfte freiwillig;

7. und gaben zum Amt im Hause Gottes fünftausend Zentner Goldes und zehntausend Gülden und zehntausend Zentner Silbers, achtzehntausend Zentner Erzes und hunderttausend Zentner Eisens.

8. Und bei welchem Steine funden wurden, die gaben sie zum Schatz des Hauses des Herrn unter die Hand Jehiels, des Gersoniten.

9. Und das Volk wurde fröhlich, dass sie freiwillig waren; denn sie gaben's von ganzem Herzen dem Herrn freiwillig. Und David, der König, freute sich auch hoch;

10. und lobte Gott und sprach vor der ganzen Gemeinde: Gelobt seist du, Herr, Gott Israels, unsers Vaters, ewiglich!

11. Dir gebührt die Majestät und Gewalt, Herrlichkeit, Sieg und Dank. Denn alles, was im Himmel und auf Erden ist, das ist dein. Dein ist das Reich, und du bist erhöht über alles zum Obersten.

12. Dein ist Reichtum und Ehre vor dir; du herrschest über alles; in deiner Hand steht Kraft und Macht; in deiner Hand steht es, jedermann groß und stark zu machen.

13. Nun, unser Gott, wir danken dir und rühmen den Namen deiner Herrlichkeit.

14. Denn was bin ich? Was ist mein Volk, dass wir sollten vermögen Kraft, freiwillig zu geben, wie dies geht? Denn von dir ist's alles kommen, und von deiner Hand haben wir dir's gegeben.

15. Denn wir sind Fremdlinge und Gäste vor dir, wie unsere Väter alle. Unser Leben auf Erden ist wie ein Schatten, und ist kein Aufhalten.

16. Herr, unser Gott, all dieser Haufe, den wir geschickt haben, dir ein Haus zu bauen, deinem heiligen Namen, ist von deiner Hand kommen, und ist alles dein.

17. Ich weiß, mein Gott, dass du das Herz prüfst, und Aufrichtigkeit ist dir angenehm. Darum habe ich dies alles aus aufrichtigem Herzen freiwillig gegeben und habe jetzt mit Freuden gesehen dein Volk, das hie vorhanden ist, dass es dir freiwillig gegeben hat.

18. Herr, Gott unserer Väter, Abrahams, Isaaks und Israels, bewahre ewiglich solchen Sinn und Gedanken im Herzen deines Volks und schicke ihre Herzen zu dir!

19. Und meinem Sohn Salomo gib ein rechtschaffen Herz, dass er halte deine Gebote, Zeugnisse und Rechte, dass er's alles tue und baue diese Wohnung, die ich geschickt habe.

20. Und David sprach zur ganzen Gemeinde: Lobet den Herrn, euren Gott! Und die ganze Gemeinde lobte den Herrn, den Gott ihrer Väter, und neigten sich und beteten an den Herrn und den König.

21. Und opferten dem Herrn Opfer. Und des andern Morgens opferten sie Brandopfer, tausend Farren, tausend Widder, tausend Lämmer, mit ihren Trankopfern; und opferten die Menge unter dem ganzen Israel.

22. Und aßen und tranken desselben Tages vor dem Herrn mit großen Freuden. Und machten das andere Mal Salomo, den Sohn Davids, zum Könige und salbten ihn dem Herrn zum Fürsten und Zadok zum Priester.

23. Also saß Salomo auf dem Stuhl des Herrn, ein König an seines Vaters Davids Statt, und wurde glückselig; und ganz Israel war ihm gehorsam.

24. Und alle Obersten und Gewaltigen, auch alle Kinder des Königs David, taten sich unter den König Salomo.

25. Und der Herr machte Salomo immer größer vor dem ganzen Israel und gab ihm ein löblich Königreich, das keiner vor ihm über Israel gehabt hatte.

26. So ist nun David, der Sohn Isais, König gewesen über ganz Israel.

27. Die Zeit aber, die er König über Israel gewesen ist, ist vierzig Jahre. Zu Hebron regierte er sieben Jahre und zu Jerusalem dreiunddreißig Jahre.

28. Und starb in gutem Alter, voll Lebens, Reichtums und Ehre. Und sein Sohn Salomo wurde König an seiner Statt.

29. Die Geschichten aber des Königs David, beide die ersten und letzten, siehe, die sind geschrieben unter den Geschichten Samuels, des Sehers, und unter den Geschichten des Propheten Nathan und unter den Geschichten Gads, des Schauers,

30. mit all seinem Königreich, Gewalt und Zeiten, die unter ihm ergangen sind, beide über Israel und alle Königreiche in Landen.





Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten